Ihre Schule - Ihre Zukunft
Werner-von-Siemens-Schule - Staatliche Berufsschule Cham

Staatliche Berufsschule Cham

Berufsintegration von Flüchtlingen und Migranten

Allgemeines

Flüchtlinge, Asylbewerber oder allgemein Migranten unterliegen nach Art. 35 des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes (BayEUG) grundsätzlich der Berufsschulpflicht. Seit dem Schuljahr 2014/15 werden an unserer Schule Flüchtlinge in Berufsintegrationsklassen beschult.

Hauptziel dieser Beschulung ist, den jungen Menschen eine Perspektive hin zu einer beruflichen Ausbildung zu ermöglichen.

Aufnahmebedingungen

Es werden berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge sowie Migranten ohne anerkannten Schulabschluss und ohne ausreichende Deutschkenntnisse im Alter von 16 bis 21 Jahren aufgenommen. Im Ausnahmefall ist auch eine Aufnahme bis zu einem Alter von 25 Jahren möglich. Die Schülerinnen und Schüler haben ihren Wohnsitz im Landkreis Cham.

Nicht-alphabetisierte Schülerinnen und Schüler werden in einen Alphabetisierungskurs (z.B. der VHS) vermittelt oder in einer eigenen Klasse beschult.

Dauer

In der Regel erstreckt sich die Maßnahme über zwei Jahre: BIK10 (auch Vorklasse, BIK/V) und BIK11. Bei Bedarf kann eine Klasse wiederholt werden.

Unterricht

Die Beschulung erfolgt z.Zt. vormittags an fünf Tagen in der Woche. Der Unterricht wird von Lehrkräften der Berufsschule und des Kooperationspartners (VHS oder Kolpingbildungswerk) erteilt.

Gegenstand des Unterrichts sind folgende Lernbereiche:

  • Spracherwerb Deutsch
  • Bildungssystem und Berufswelt
  • Mathematik
  • Ethisches Handeln und Kommunikation
  • Sozialkunde

In der BIK10 steht zunächst der Spracherwerb der deutschen Sprache in Wort und Schrift sowie Mathematik im Vordergrund.

Vor allem in der BIK11 soll dem Schüler ein möglichst guter Einblick in unsere Berufswelt gegeben werden. Deshalb findet hier in der Regel an einem Tag in der Woche der Unterricht in einer Fachabteilung statt.

Alle Schüler sollen auch Erfahrungen bei Betriebspraktika sammeln. Diese Praktika (zweimal je eine Woche) werden von den Kooperationspartnern vermittelt und finden während der Schulzeit statt.

Zeugnis

Nach dem ersten Schuljahr erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Rückmeldung zu ihren schulischen Leistungen und ihrer Entwicklung. Dies kann durch eine allgemeine Bewertung in Form einer Bescheinigung oder durch ein Zeugnis erfolgen.

Im zweiten Schulbesuchsjahr erhalten die Schülerinnen und Schüler zum Halbjahr und zum Schuljahresende jeweils ein Zeugnis. Bei erfolgreichem Besuch kann die „Berechtigung des Hauptschulabschlusses“ (erfolgreicher Abschluss der Mittelschule) erworben werden.

Lehrkräfte

Lehrkräfte unserer Schule:

Baumeister, Birgit

Danzer, Ronja

Domani, Caroline

Güler, Gülistan

Hastreiter, Anita

Käser, Stefanie

Koppitz, Sandra

Mühlbauer, Georg

Pechtl, Maria

Pechtl, Matthias

Schmid, Pamela

Sighiartau, Elena-Camelia

Treu, Stefan

Ziesler, Andrea

Lehrkräfte unserer Kooperationspartner:

Kolping-Bildungswerk:

Dengler, Susanne

Heigl, Raisa

Kolbeck, Monika

Weber, Veronika

VHS:

Jüngst, Sabine

Komar, Julia

Königsberger, Thomas

Kugler, Manfred

Mühlbauer, Christoph

Pohl, Marleen

Saradeth, Alfons

Wienke, Dirk

Zistler, Michaela